Fließbettkühler-Steuerung

Erschließen Sie mit datec das volle Potential Ihres Fließbettkühlers

Temperaturresistenter Prozess

Richtige Befeuchtung bei kalten und warmen Sanden

Gute Zugänglichkeit

Keine Messgeräte im Innenteil des Mischers: Geringer Verschleiß & einfachere Inspektion

Datenerfassung per Ethernet

Umfangreiche Protokollierung der Messdaten

Saubere Lösung

Selbstreinigende Feuchte-Elektrode

spiegelstrich_light

Fließbettkühler-Steuerung

Aufgabenstellung

Die Steuerung für einen Fließbettkühler muss 2 Kernaufgaben erfüllen:
•    Ablaufsteuerung für den Betrieb des Kühlers
•    Wasserdosierung für die Kühlung und Sandbefeuchtung auf Sollwert
Für einen Fließbettkühler muss der Sandzulauf sorgfältig gesteuert werden, um Störungen durch Verstopfungen des Durchströmungssiebes zu vermeiden.

Ansatz

Im Kühler wird die Wärmeenergie im Rücklaufsand entzogen, indem diese Energie für die Verdunstung von Wasser verbraucht wird. Die integrierte Wasserdosierung sorgt für die richtige Wassermenge für die Kühlung und für Erreichen des Feuchtesollwertes. Die Steuerung kümmert sich um die gleichmäßige Sandzufuhr aus dem Vorbunker und der Freigabe für die Wasserzugabe sowie für die Beschaltung Luftzu- und -abfuhr. Zusätzlich werden die Aggregate auf korrekte Funktion überwacht.

Lösung

Die Qualität der Kühlung und der Sandbefeuchtung wird durch die Projektierung für die Maschine Kühler bestimmt. Falsche Projektierungsberechnungen können von der Steuerung nicht abgefangen werden.
Die Kühlergruppe ist eine Teilgruppe in der Altsandgruppe. Die Teilgruppe, die den Sand von der Auspackstelle der Formanlage transportiert gehört nicht dazu. Die Systemschnittstelle ist der Voll- und Leermelder im Vorbunker des Kühlers und endet beim Austragsband. Der Abtransport ist die Altsandbunkeranlage nicht zwingend Bestandteil einer Kühlergruppe.
Kernaufgabe der Steuerung ist die gleichmäßige Sandzufuhr, die gestartet wird mit Erreichen der Vollmeldung und wieder gestoppt wird, wenn die Leermeldung aktiv wird. Je nach Ausstattungsstand muss parallel die Luftzu- und -abfuhr gesteuert werden.
Bei Bedarf wird für die angesteuerten Aggregate auch ein Leistungsteil mit Handbedienung geliefert. Inbegriffen ist eine Visualisierung zur Darstellung aller Betriebszustände sowie die zugeordneten Mess- und Steuerwerte.
Neben der kontinuierlichen Messwertanzeige werden in Zeittakten 1000 pro Stunde die relevanten Daten aus den Soll-, Mess- und Steuerungswerten in einer Datei dokumentiert. Nachträglich können bei Bedarf diese Werteaufzeichnungen für detaillierte Auswertungen genutzt werden.

spiegelstrich_light

Mehr Informationen über die Fließbettkühler-Steuerung

akwaplus_cool – Wasserdosierungen plus für Durchlaufkühler
akwa_cool – Wasserdosierungen für Fließbettkühler
Effektive Kühlleistung von Altsandkühlern in der Sandaufbereitung durch die richtige Dimensionierung des Luftbedarfs